Hier sollte ein Foto zu sehen sein

Pfad: Krankheit + Gesundheit > Vitalstoffe

Vitamine und Mineralien

Es geht um Vitalstoffe oder Mikronährstoffe; dazu zählen Vitamine, Mineralien und Bioflavonoide. Sie finden hier Informationen zu Vitaminen und Mineralien. Angegeben wird, wie der Mensch sie auf natürliche Weise, z.B. in Lebensmitteln, zu sich nimmt, außerdem die Wirkung, was bei Mangel und Überdosierung passiert, die biochemischen Eigenschaften, der tägliche Bedarf und wer einen erhöhten Bedarf hat.

Vorrang für eine gesunde Lebensweise sollte die Versorgung mit Vitalstoffen durch gesunde, ausgewogene Ernährung haben. Dadurch ist eine Überversorgung mit Vitalstoffen kaum möglich. Wenn die Versorgung mit Vitalstoffen aus der Ernährung nicht ausreicht, dann sollte die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln erwogen werden.

Die nachfolgenden Tabellen werden noch überarbeitet und ergänzt. Entsprechende sind willkommen.

Selen (chem. Zeichen: Se)

Vorkommen in Nahrung, Natur und Umwelt Paranüsse, Getreide, Hülsenfrüchte, Pilze, Reis, Knoblauch, Sardinen, Rindfleisch, Huhn, Eier
Wirkung antioxidativ (gegen freie Radikale), aktiviert die natürlichen Killerzellen des Immunsystems
Mangel-Symptome Haarausfall, Müdigkeit, Gewichtszunahme, häufiger krank werden, erhöhter oxidativer Stress, Kurzatmigkeit, Verschlechterung der kognitiven Fähigkeiten, Muskelschwäche.

Höhere Anfälligkeit gegen Infektionen, Neigung zu nekrotischen Veränderungen der Leber, zu Krebs und Erkrankungen der Herzkranzgefäße.

In einer Studie (Sept. 2021) mit Covid-19-Patienten wurde festgestellt: Ein unzureichender Se- und/oder Zn-Status bei der Krankenhausaufnahme war in der gesamten Studiengruppe mit einer höheren Sterblichkeitsrate und einem schwereren Krankheitsverlauf verbunden, insbesondere bei der älteren Bevölkerung.

Überdosierung, überhöhte Werte Selen kann in höherer Dosierung auch schädlich werden. Es besitzt eine geringe therapeutische Breite, d.h. positive Wirkungen und schädliche Nebenwirkungen liegen hinsichtlich der eingenommenen Dosis dicht nebeneinander. Eine unkontrollierte Einnahme von Selenpräparaten ohne exakte Mengenangaben und ohne fachkundige Beratung ist nicht zu empfehlen. Selen-Aufnahme aus selenreicher Nahrung ist hingegen unbedenklich.

Es gibt Hinweise darauf, dass eine hohe Selenkonzentration im Serum die Kontrolle des Blutzuckerspiegels beeinträchtigen kann. Dies bedeutet, dass Personen, die an Typ-2-Diabetes leiden oder bei denen ein Risiko für Typ-2-Diabetes besteht, die Serumkonzentration messen sollten, bevor sie die Einnahme eines Selenpräparats in Erwägung ziehen.

erhöhter Bedarf Schwangere, Dialyse-Patienten, Patienten mit HIV.

In über 40 Ländern besteht Selenmangel im Boden. Einige der niedrigsten Werte finden sich in der Slowakei, in Finnland, in Afrika südlich der Sahara und in Neuseeland.

biologische, biochemische und systemische Eigenschaften Selen ist ein Hauptbestandteil von mehr als zwei Dutzend Proteinen, die bei einer Vielzahl von Funktionen eine entscheidende Rolle spielen, darunter der Schilddrüsenhormon-Stoffwechsel, die DNA-Synthese, die Fortpflanzung und die Abwehr von HIV-Infektionen.

Selen ist an der Herstellung von fünf verschiedenen Glutathionperoxidasen beteiligt, die in Verbindung mit 2 weiteren Enzymen, Katalase und Superoxiddismutase, für die Verringerung von Schäden durch oxidativen Stress verantwortlich sind. Wenn die Glutathionperoxidase beeinträchtigt ist, führt dies zu einer Überproduktion von Zytokinen, die einen Zytokinsturm auslösen können, wie er bei schweren COVID-19-Infektionen auftritt.

besondere Hinweise zur Einnahme Die zusätzliche Einnahme als Nahrungsergänzungsmittel ist generell nur vorübergehend erforderlich.
täglicher Bedarf Kinder: 15 µg, Erwachsene: 55 µg, schwangere und stillende Frauen etwas mehr. Bei tatsächlich festgestelltem Mangel 100 - 200 µg für eine begrenzte Zeit, z.B. 3 bis 6 Monate.
Links und Literatur Amalgam Informationen: Selen, Studien

National Institutes of Health (USA)

4.10.2022 7:59

Aktuell

BBFU-Mitgliederversammlung

am 3.9.2022. Vortrag: MRT-Kontrastmittel. Mehr ...

Krebs ist vermeidbar

Meinen das die Ärzte auch? Mehr ...

Corona-Impfschäden

gibt es wirklich: Art der Schäden, Einzelfälle, Statistik

Kirche und Impfen,

passt das zusammen? Mehr ...

Arbeitnehmer

im Gesundheitswesen müssen sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Wirklich?

Petition

gegen MRT-Kontrastmittel unterstützen!

Mitgliederversammlung

des BBFU fand zuletzt online statt. Mehr...

Corona-Therapie

hilft gegen das Virus und gegen den Impfstoff. Mehr...

Woher kommt

das Corona-Virus? Es gibt mehrere Theorien. Mehr...

Newsletter Dezember 2020

ist wieder mit interessanten Themen erschienen.

Aufruf

an alle Ärzte und Regierungen: setzt Vitamin D gegen Corona ein! Mehr ...

Implantate

können helfen, aber auch Ursache von jahrelangen Qualen sein. Mehr ...

Kontrastmittel

beim MRT könnten dem Gehirn schaden. Mehr ...

Vitamin D

schützt auch vor Atemwegserkrankungen wie COVID-19. Mehr lesen ...

Virusinterferenz

schränkt die Anwendung von Impfstoffen ein. Mehr ...

Chronische Entzündungen im Darm

können ein großes Problem sein. Mehr lesen...

Vitamine und Mineralien

sind wichtig für die Gesundheit. Mehr lesen ...

Impfstoffe

enthalten giftige Chemi­kalien, die die Gesundheit gefährden. Mehr ...

Handys und Smartphones

erzeugen Elektrosmog und schaden der Gesundheit. Mehr lesen

Aluminium

kann Autismus und Alzheimer verursachen. Mehr ...

Glyphosat

ist ein Pflanzengift mit vielen gesundheitsschäd­lichen Wirkungen. Mehr ...

Fluoride

in Zahnpasta - nützlich oder schädlich? Mehr lesen

Interview

zu Amalgam mit dem Vereinsvorsitzenden.
Mehr lesen

Gehirn und Nerven

werden durch Umweltgifte geschädigt. Das Projekt TENDR will uns wachrütteln. Mehr lesen.

Druckwerke

zu verkaufen. Themen:
Amalgam und Umweltmedizin. Mehr lesen