Hier sollte ein Foto zu sehen sein

Pfad: Krankheit + Gesundheit > Vitalstoffe

Vitamine und Mineralien

Es geht um Vitalstoffe oder Mikronährstoffe; dazu zählen Vitamine, Mineralien und Bioflavonoide. Sie finden hier Informationen zu Vitaminen und Mineralien. Angegeben wird, wie der Mensch sie auf natürliche Weise, z.B. in Lebensmitteln, zu sich nimmt, außerdem die Wirkung, was bei Mangel und Überdosierung passiert, die biochemischen Eigenschaften, der tägliche Bedarf und wer einen erhöhten Bedarf hat.

Vorrang für eine gesunde Lebensweise sollte die Versorgung mit Vitalstoffen durch gesunde, ausgewogene Ernährung haben. Dadurch ist eine Überversorgung mit Vitalstoffen kaum möglich. Wenn die Versorgung mit Vitalstoffen aus der Ernährung nicht ausreicht, dann sollte die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln erwogen werden.

Die nachfolgenden Tabellen werden noch überarbeitet und ergänzt. Entsprechende sind willkommen.

Selen (chem. Zeichen: Se)

Vorkommen in Nahrung, Natur und Umwelt Getreide, Hülsenfrüchte, Paranüsse, Pilze, Fische, Fleisch, Reis und Knoblauch
Wirkung antioxidativ (gegen freie Radikale), aktiviert die natürlichen Killerzellen des Immunsystems
Mangel-Symptome Höhere Anfälligkeit gegen Infektionen, Neigung zu nekrotischen Veränderungen der Leber, zu Krebs und Erkrankungen der Herzkranzgefäße.
Überdosierung Selen kann in höherer Dosierung auch schädlich werden. Es besitzt eine geringe therapeutische Breite, d.h. positive Wirkungen und schädliche Nebenwirkungen liegen dicht nebeneinander. Eine unkontrollierte Zufuhr von Selenpräparaten ohne exakte Mengenangaben und ohne fachkundige Beratung ist nicht zu empfehlen. Selen-Aufnahme aus selenreicher Nahrung ist hingegen unbedenklich.
erhöhter Bedarf Schwangere, Dialyse-Patienten, Patienten mit HIV
biologische, biochemische und systemische Eigenschaften Das bekannteste selenhaltige Enzym ist die Glutathionperoxidase, die in Verbindung mit 2 weiteren Enzymen, Katalase und Superoxiddismutase, für die antioxidative Wirkung von Selen verantwortlich ist.
besondere Hinweise zur Einnahme Die zusätzliche Einnahme als Nahrungsergänzungsmittel ist generell nur vorübergehend erforderlich.
täglicher Bedarf Erwachsene: 55 µg, schwangere und stillende Frauen etwas mehr. Bei tatsächlich festgestelltem Mangel 100 - 200 µg für eine begrenzte Zeit, z.B. 3 bis 6 Monate.
Links und Literatur Amalgam Informationen: Selen

National Institutes of Health

14.4.2021 21:05

Aktuell

Impfschäden

sind nach einer Corona-Impfung möglich: Mehr...

Newsletter Dezember 2020

ist wieder mit interessanten Themen erschienen.

Aufruf

an alle Ärzte und Regierun­gen: setzt Vitamin D gegen Corona ein! Mehr ...

Implantate

können helfen, aber auch Ursache von jahrelangen Qualen sein. Mehr ...

Kontrastmittel

beim MRT könnten dem Gehirn schaden. Mehr ...

Vitamin D

schützt auch vor Atemwegserkrankungen wie COVID-19. Mehr lesen ...

Virusinterferenz

schränkt die Anwendung von Impfstoffen ein. Mehr lesen...

Chronische Entzündungen im Darm

können ein großes Problem sein. Mehr lesen...

Vitamine und Mineralien

sind wichtig für die Gesundheit. Mehr lesen ...

Impfstoffe

enthalten giftige Chemika­lien, die die Gesundheit gefährden. Mehr lesen ...

Mitgliederversammlung

des BBFU am 28.9.2019 mit Vortrag Umweltgifte. Mehr lesen ...

Handys und Smartphones

erzeugen Elektrosmog und schaden der Gesundheit. Mehr lesen

Aluminium

kann Autismus und Alzhei­mer verursachen. Mehr ...

Glyphosat

ist ein Pflanzengift mit vie­len gesundheits­schädlichen Wirkungen. Mehr lesen

Fluoride

in Zahnpasta - nützlich oder schädlich? Mehr lesen

Interview

zu Amalgam mit dem Vereinsvorsitzenden.
Mehr lesen

Gehirn und Nerven

werden durch Umweltgifte geschädigt. Das Projekt TENDR will uns wachrütteln. Mehr lesen.

Druckwerke

zu verkaufen. Themen:
Amalgam und Umwelt­medizin. Mehr lesen