Hier sollte ein Foto zu sehen sein

Pfad: Krankheit + Gesundheit > Vitalstoffe

Vitamine und Mineralien

Es geht um Vitalstoffe oder Mikronährstoffe; dazu zählen Vitamine, Mineralien und Bioflavonoide. Sie finden hier Informationen zu Vitaminen und Mineralien. Angegeben wird, wie der Mensch sie auf natürliche Weise, z.B. in Lebensmitteln, zu sich nimmt, außerdem die Wirkung, was bei Mangel und Überdosierung passiert, die biochemischen Eigenschaften, der tägliche Bedarf und wer einen erhöhten Bedarf hat.

Vorrang für eine gesunde Lebensweise sollte die Versorgung mit Vitalstoffen durch gesunde, ausgewogene Ernährung haben. Dadurch ist eine Überversorgung mit Vitalstoffen kaum möglich. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sollte nicht als Ersatz, sondern als Ergänzung zu einer gesunden Ernährung erwogen werden.

Die nachfolgenden Tabellen werden noch überarbeitet und ergänzt. Entsprechende sind willkommen.

Jod (chem. Zeichen: I)

Vorkommen in Nahrung, Natur und Umwelt Tierische Lebensmittel (Fleisch, Milchprodukte, Eier) sind sehr jodreich, da das Viehfutter jodiert wird. Während sich im Fleisch nur etwa 1 Prozent des dem Futter zugesetzten Jods wiederfindet, können es in Milchprodukten und Eiern mehr als 10 Prozent sein.

Seefisch und Meeresfrüchte, Meeresalgen (enthalten besonders viel Jod), Blattgemüse, Kohlgemüse, Pilze, Nüsse, Cranberry, Saaten und Hülsenfrüchte.

Mangel-Symptome Jod wird von der Schilddrüse benötigt, um die Hormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) zu produzieren. Bei Jodmangel kann Hypothyreose (Schilddrüsen-Unterfunktion) entstehen; sichtbar durch die Vergrößerung der Schilddrüse und die Bildung eines Kropfs. Wegen der Jodierung vieler Lebensmittel ist Jodmangel nicht häufig.

Weitere Symptome: Müdigkeit, Muskelschwäche, Gewichtszunahme bzw. Schwierigkeit abnzuehmen, Schwierigkeiten beim Lernen und Erinnern, Haarausfall, trockene Haut, Kältegefühl, Verstopfung, niedrige Herzfrequenz, heisere Stimme.
Bei Frauen: Schwierigkeit schwanger zu werden, starke oder unregelmäßige Periode.

Besteht Jodmangel (Hypothyreose) während der Schwangerschaft, kann dies lebenslange Auswirkungen auf das Kind haben. Babys, die von Müttern mit Hypothyreose während der Schwangerschaft geboren werden, haben ein erhöhtes Risiko für niedrige IQ-Werte, Lernschwierigkeiten und neuropsychologische Beeinträchtigungen. Jodmangel ist weltweit die häufigste vermeidbare Ursache für geistige Behinderungen.
Deutsche ApothekerZeitung: Iodid-Tabletten: In der Schwangerschaft

Überdosierung, überhöhte Werte Überdosierung führt zur Hyperthyreose. Diese kann aber auch durch Jodmangel entstehen.
erhöhter Bedarf Erhöhter Bedarf bei einem Unfall, bei dem Radioaktivität freigesetzt wird:
Radioaktives Jod 131 kann infolge von Kernreaktorunfällen wie in Tschernobyl (1986) oder Fukushima (2011) in die Umwelt freigesetzt werden. Dann könnte sich radioaktives Jod in der Schilddrüse ansammeln, besonders bei Personen mit Jodmangel, und Schilddrüsenkrebs verursachen. Um das zu vermeiden, sollte kurz vor oder bis zu 8 Stunden nach der erhöhten Belastung eine hohe Jod-Dosis (bis zu 130 mg für Erwachsene) eingenommen werden.
biologische, biochemische und systemische Eigenschaften Jod ist ein essenzielles Spurenelement. Die Hälfte des Gesamtjod-Gehaltes von 10 bis 20 Milligramm im Körper befindet sich in der Schilddrüse. Sie benötigt Jod für die Produktion von Hormonen, die das Wachstum, den Stoffwechsel und die Gehirnfunktionen steuern.

Jod gehört zusammen mit Fluor, Chlor und Brom zu den Halogenen (deutsch: Salzbildner) und befindet sich mit ihnen im Wettbewerb. Bei Zufuhr der Gifte Fluor (siehe Fluoride und Fluor-Chemie) und Brom (siehe Flammschutzmittel), die keine physiologische Funktion haben, besteht die Gefahr, dass sie Jod verdrängen und dadurch Jodmangel entsteht. Auch Quecksilber, Nitrit, Nitrat und Perchlorat verdängen Jod und können dadurch zu Jodmangel führen.

Hinweis zur Schreibweise: Iod schreibt man in der Chemie-Fachsprache, Jod in der Umgangssprache.

besondere Hinweise zur Einnahme Wegen der Möglichkeit der Überdosierung sollte Jod nur eingenommen werden, wenn der Mangel durch Labormessung festgestellt wurde.
täglicher Bedarf Säuglinge bis 1 Jahr: 40 bis 80 µg
Kinder (1 - 13 Jahre, je nach Alter): 100 bis 180 µg
Teenager und Erwachsene: 200 µg
Ältere Menschen (ab 50 Jahre): 180 µg

Quelle: Zentrum der Gesundheit

Messung im Körper 100 bis 200 µg pro Liter Urin.
Links und Literatur Schilddrüsenprobleme
Zentrum der Gesundheit: Jodbedarf decken ‒ gesund und vegan, Tabelle
NetDoktor: Schilddrüsenüberfunktion, Schilddrüsenunterfunktion
Michael B. Zimmermann: Iodbedarf und Risiken und Nutzen einer Korrektur des Iodmangels in Populationen (3.2008)
Oregon State University
WHO: Assessment of iodine defciency disorders and monitoring their elimination

18.4.2024 0:53

Aktuell

Spendensammlung

für Gadolinium-Geschädigte

Krebs ist vermeidbar

Was meinen die Ärzte dazu? Mehr ...

Corona-Impfschäden

gibt es wirklich: Art der Schäden, Einzelfälle, Statistik

Kirche und Impfen,

passt das zusammen? Mehr ...

Corona-Therapie

hilft gegen das Virus und gegen den Impfstoff. Mehr...

Woher kommt

das Corona-Virus? Es gibt mehrere Theorien. Mehr...

Newsletter Dezember 2020

ist wieder mit interessanten Themen erschienen.

Aufruf

an alle Ärzte und Regierungen: setzt Vitamin D gegen Corona ein! Mehr ...

Implantate

können helfen, aber auch Ursache von jahrelangen Qualen sein. Mehr ...

Kontrastmittel

beim MRT könnten dem Gehirn schaden. Mehr ...

Vitamin D

schützt auch vor Atemwegserkrankungen wie COVID-19. Mehr lesen ...

Virusinterferenz

schränkt die Anwendung von Impfstoffen ein. Mehr ...

Chronische Entzündungen im Darm

können ein großes Problem sein. Mehr lesen...

Vitamine und Mineralien

sind wichtig für die Gesundheit. Mehr lesen ...

Impfstoffe

enthalten giftige Chemikalien, die die Gesundheit gefährden. Mehr ...

Handys und Smartphones

erzeugen Elektrosmog und schaden der Gesundheit. Mehr lesen

Aluminium

kann Autismus und Alzheimer verursachen. Mehr ...

Glyphosat

ist ein Pflanzengift mit vielen gesundheitsschäd­lichen Wirkungen. Mehr ...

Fluoride

in Zahnpasta - nützlich oder schädlich? Mehr lesen

Interview

zu Amalgam mit dem Vereinsvorsitzenden.
Mehr lesen

Gehirn und Nerven

werden durch Umweltgifte geschädigt. Das Projekt TENDR will uns wachrütteln. Mehr lesen.

Druckwerke

zu verkaufen. Themen:
Amalgam und Umweltmedizin. Mehr lesen