Hier sollte ein Foto zu sehen sein

Pfad: Krankheit + Gesundheit > Vitalstoffe

Vitamine und Mineralien

Es geht um Vitalstoffe oder Mikronährstoffe; dazu zählen Vitamine, Mineralien und Bioflavonoide. Sie finden hier Informationen zu Vitaminen und Mineralien. Angegeben wird, wie der Mensch sie auf natürliche Weise, z.B. in Lebensmitteln, zu sich nimmt, außerdem die Wirkung, was bei Mangel und Überdosierung passiert, die biochemischen Eigenschaften, der tägliche Bedarf und wer einen erhöhten Bedarf hat.

Vorrang für eine gesunde Lebensweise sollte die Versorgung mit Vitalstoffen durch gesunde, ausgewogene Ernährung haben. Dadurch ist eine Überversorgung mit Vitalstoffen kaum möglich. Wenn die Versorgung mit Vitalstoffen aus der Ernährung nicht ausreicht, dann sollte die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln erwogen werden.

Die nachfolgenden Tabellen werden noch überarbeitet und ergänzt. Einige Angaben entsprechen vielleicht eher der schulmedizinischen Sichtweise (Deutsche Gesellschaft für Ernährung, DGE) als dem Stand der Wissenschaft. Entsprechende Hinweise sind willkommen.

 

Phosphor (chem. Zeichen: P)

Vorkommen in Nahrung, Natur und Umwelt Phosphor bzw. Phosphat findet sich in fast allen Lebensmitteln, meist gleichzeitig mit Calcium und Eiweiß, etwa im Käse, in Fleisch, Nüssen, Getreide und Hefe.

Aber auch bei der industriellen Herstellung oder Verarbeitung von Lebensmitteln wird kräftig zugesetzt; eine lange Liste von E-Nummern verdeutlicht dies (E338-E341 und E450). Cola-Getränken, gekochten Fleisch- und Wurstwaren, Käse, fast jedem Brot, sogar Backmischungen, Zahnpasta oder Kaffeeweißer werden Phosphate zugesetzt.

Mangel-Symptome Eine Unterversorgung ist nahezu ausgeschlossen.
Überdosierung Die durchschnittliche Tagesaufnahme ist meist um 50% erhöht. Calcium und Phosphate müssen immer in nahezu gleichen Mengen zugeführt werden, damit ein stabiles Gleichgewicht erhalten bleibt. Bei einem Überschuß an Phosphaten bindet dieses Calcium, das dann für den Knochenaufbau und die gesunde Entwicklung der Zähne nicht mehr zur Verfügung steht. Phosphate sind Calciumräuber.

Manche Kinder führen sich zwar viele Phosphate durch Cola zu, vernachlässigen aber die Calciumversorgung, z.B. mit Milch. Manche Beobachter vermuten Phosphatüberschuss als Ursache des Hyperaktivitätssyndroms (ADHS).

biologische und biochemische Eigenschaften Phosphor und die Phosphorsalze (Phosphate) sind die wichtigsten Energieüberträger im Zellstoffwechsel. Ohne sie können wir die Energie, die wir aus der Nahrung gewinnen, nicht in Muskelarbeit umsetzen. Auch in jeder Zelle und in jeder Zellmembran sind Phosphate als Bausteine enthalten. Bausteine der Erbinformation im Zellkern (DNA, RNA), Gehirnmasse und Nervenleitungen benötigen Phosphor als Bausubstanz.

Im Körper wird der Phosphor-Vorrat zu fast 90% in den Knochen und den Zähnen gespeichert; nur eine kleine Menge zirkuliert im Blut. Bei Bedarf wird Nachschub aus den Speichern aktiviert.

täglicher Bedarf Der Bedarf wird durch die Nahrung gedeckt. Im Allgemeinen nehmen wir mit der Nahrung zu viel Phosphor auf.

 

Ihr Browser unterstützt leider nicht das 'object'-Element, um den hier vorgesehenen Text anzuzeigen.