Hier sollte ein Foto zu sehen sein

Pfad: Gifte - (Schwer-)Metalle - Arsen

Arsen

Arsen ist ein Schwermetall, das bei der Verhüttung von Erzen, in Holzschutzmitteln, in Pestiziden, in Anti-Algenmitteln und Herbiziden für Telefonmasten sowie als Baumwoll-Trocknungsmittel verwendet wird. Arsen wurde und wird auch in der Medizin therapeutisch eingesetzt.

 

1. Geschichte des Arsens

Bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts galt Quecksilber als einzige Therapie gegen Syphilis. Paul Ehrlich und Sahachiro Hata entwickelten Salvarsan als eines der ersten Medikamente mit antibiotischer Wirkung; der Name bedeutet heilendes Arsen. Es wurde nicht nur gegen die Syphilis, sondern auch gegen Framboesie, Rückfallfieber und andere Spirochaeteninfektionen eingesetzt. Ab Mitte des 20. Jahrhunderts wurde Salvarsan durch Antibiotika wie Penicillin abgelöst.

 

2. Giftbelastung

Die gesundheitliche Belastung (Exposition) des Menschen mit Arsen kann aus verschiedenen Quelle stammen.
  • Wegen der intensiven Nutzung des Gifts in Industrie und Landwirtschaft kann Arsen in das Trinkwasser gelangen. Arsen wird in der Glas- und Keramikproduktion, beim Schmelzen von Metallen und bei der Produktion von Insektiziden, Fungiziden und Herbiziden ein- bzw. freigesetzt.
  • In vielen Lebensmitteln ‒ Fisch, Fleisch, Geflügel, Getreide, Reis ‒ finden sich Spuren von Arsen.
  • Zigarettenrauch schädigt Aktiv- wie Passivraucher.
  • Arsen in der Medizin

 

3. Wirkung, Symptome

Arsen und seine Verbindungen
  • werden über die Atemwege, den Magen-Darm-Trakt und die Haut in den Körper aufgenommen,
  • schädigen das periphere Nervensystem,
  • verursachen Verwirrung, Lern-Behinderung und Erregung,
  • beeinträchtigen die geistige Entwicklung, Intelligenz und Gedächtnis, besonders bei Kindern,
  • sind hormonstörend,
  • blockieren die Glutathion-Produktion und dadurch die körpereigene Entgiftung; oxidativer Stress wird verstärkt und die Belastung mit anderen Giften gesteigert;
  • schädigen Nieren und Bauchspeicheldrüse,
  • verursachen Herz-Kreislauf-Krankheiten, Diabetes und Krebs.

 

3.1 Toxikologie von Arsen

 

3.2 Gesundheitliche Schäden

 

3.3 Hormonstörende Wirkungen

 

4. Therapie

Weitere Informationen

7.12.2022 5:23

Aktuell

BBFU-Mitgliederversammlung

am 3.9.2022. Vortrag: MRT-Kontrastmittel. Mehr ...

Krebs ist vermeidbar

Meinen das die Ärzte auch? Mehr ...

Corona-Impfschäden

gibt es wirklich: Art der Schäden, Einzelfälle, Statistik

Kirche und Impfen,

passt das zusammen? Mehr ...

Arbeitnehmer

im Gesundheitswesen müssen sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Wirklich?

Petition

gegen MRT-Kontrastmittel unterstützen!

Mitgliederversammlung

des BBFU fand zuletzt online statt. Mehr...

Corona-Therapie

hilft gegen das Virus und gegen den Impfstoff. Mehr...

Woher kommt

das Corona-Virus? Es gibt mehrere Theorien. Mehr...

Newsletter Dezember 2020

ist wieder mit interessanten Themen erschienen.

Aufruf

an alle Ärzte und Regierungen: setzt Vitamin D gegen Corona ein! Mehr ...

Implantate

können helfen, aber auch Ursache von jahrelangen Qualen sein. Mehr ...

Kontrastmittel

beim MRT könnten dem Gehirn schaden. Mehr ...

Vitamin D

schützt auch vor Atemwegserkrankungen wie COVID-19. Mehr lesen ...

Virusinterferenz

schränkt die Anwendung von Impfstoffen ein. Mehr ...

Chronische Entzündungen im Darm

können ein großes Problem sein. Mehr lesen...

Vitamine und Mineralien

sind wichtig für die Gesundheit. Mehr lesen ...

Impfstoffe

enthalten giftige Chemi­kalien, die die Gesundheit gefährden. Mehr ...

Handys und Smartphones

erzeugen Elektrosmog und schaden der Gesundheit. Mehr lesen

Aluminium

kann Autismus und Alzheimer verursachen. Mehr ...

Glyphosat

ist ein Pflanzengift mit vielen gesundheitsschäd­lichen Wirkungen. Mehr ...

Fluoride

in Zahnpasta - nützlich oder schädlich? Mehr lesen

Interview

zu Amalgam mit dem Vereinsvorsitzenden.
Mehr lesen

Gehirn und Nerven

werden durch Umweltgifte geschädigt. Das Projekt TENDR will uns wachrütteln. Mehr lesen.

Druckwerke

zu verkaufen. Themen:
Amalgam und Umweltmedizin. Mehr lesen